Sich neu erfinden

  • von

Es ist viel los am Sternenhimmel über unseren Köpfen… Heute findet auch noch eine Sonnenfinsternis statt, die über die USA verläuft. Dass genau auf diesen Tag auch das Übungsszenario der USA und Südkorea für den Kriegsfall fällt, hinterlässt eine gewisse Grundanspannung hinsichtlich Nordkoreas Reaktion. Astrodata hat einen informativen Artikel veröffentlicht zur Symbolik dieser Finsternis:

https://www.astrodata.com/Sonnenfinsternis-August-2017

Lassen wir uns durch diese Form der astrologischen Vorausschau nun beeinflussen? Viele Menschen erwarten oftmals Prognosen von der Astrologie. Sie soll ihnen sagen, was passieren wird. Doch Astrologie kann nur Symbolik aufschlüsseln, aufgrund der Vergangenheitsbetrachtung Vermutungen anstellen und thematische Eingrenzungen vornehmen.

An diesem Finsternistag und in diesen Zeiten von medial geschürten Unsicherheiten und Ängsten sollte uns vor allem eines bewusst werden: die Entscheidungen in unserem Leben treffen wir. Bewusst oder unbewusst. Mehr als je wird einem genau durch die Astrologie auch bewusst, wo die Grenzen der eigenen Möglichkeiten liegen und wo es gilt, sich gegen aussen zu schützen. Gegen persönliche Ängste bevorzuge ich die Wissensaufnahme – gerade wieder geschehen an diesem Wochenende. „Der Übermuslim“ von Fethi Benslama hat mir die Ursprünge und Absichten der Radikalismus-Epidemie im Islam detaillierter ausgeführt. Unter diesem Link findest Du meine Eindrücke dieser Studie.

Wir Menschen haben das Geschenk des Lebens. Wenn wir uns bewusst machen, wieviele Möglichkeiten wir in diesen Lebensjahren ausschöpfen könnten, wird klar: als schöpferischer Mensch wird es immer wieder Phasen geben, in denen wir unsere Gewohnheiten wortwörtlich überwinden und kreativ werden müssen. Das Aktivwerden beinhaltet auch einen mitgelieferten Schutz vor Ängsten. Indem ich mich in der Aktion erfahre, fühle ich mich nicht wehrlos. Jede Pflanze wächst, blüht und vergeht. Genauso sind die Lebensabschnitte in unserem Leben zu betrachten. Nichts währt für ewig, aber das Neue braucht auch unser aktives Zutun. In Erwartungen zu verharren macht uns nur unglücklich und einsam. Werden wir zum Intendant unseres eigenen Lebens, dann können wir uns immer wieder neu inszenieren und erfinden. Das meine ich, ist der Sinn der Schöpfung.

2017 ist das Jahr der Sonne – jetzt dreht sich alles um diese eigene Schöpfungskraft. Und vielleicht ist es jetzt im August dieses Jahres auch Zeit eine erste Bilanz zu ziehen. Welche neue Seite an mir habe ich aufgedeckt? Wo bin ich bewusst erfinderisch und schöpferisch? Gibt es Luft für Veränderungen, neue Hobbys und Leidenschaften? Verbau Dir den Weg zu einer neuen Seite deines ICH’s nicht mit Ängsten ob Du dafür zu wenig talentiert, zu alt oder zu unwissend bist. Lass Dir auch von Deinem Umfeld nicht diktieren, ob das zu dir passt. Finde es selber raus, erfind Dich wieder einmal neu!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.